zeag GmbH – Zentrum für Arbeitgeberattraktivität


Turmstraße 12
78467 Konstanz
Telefon +49 7531 58485-10
Telefax +49 7531 58485-11
info@zeag-gmbh.de
www.topjob.de

exit

Recherche-Tool

Pressemitteilungen der aktuellen TOP JOB-Sieger

Pressemeldungen

Allgemeine Pressemitteilungen und Hintergrund-Informationen zum Projekt TOP JOB, den Arbeitgebern des Jahres und zur Auszeichnung 2018.

 

 

Basis-Bildmaterial

Basis-Bildmaterial rund um das Projekt TOP JOB finden Sie hier.

Pressemappe zum Download

Die wichtigsten Pressemitteilungen und Pressebilder zur Preisverleihung am 23. Februar 2018.

 
 

von links: Henning Seffers (Geschäftsführer), Christina Beckhoff (kaufmännische Leitung), Wolfgang Clement (Mentor/Wirtschaftsminister a.D.)

 

Bildquelle: zeag GmbH

Strothmann Machines & Handling GmbH
Branche: Maschinenbau

Größe: 120

Ort: 33758 Schloß Holte-Stukenbrok
Pressemitteilung
Pressebild

Eigenverantwortung und Kreativität gefragt

Sperrvermerk: Bitte nicht vor Freitag, 23. Februar 2018, 19:00 Uhr, veröffentlichen.

Die STROTHMANN Machines & Handling GmbH GmbH wurde am 23. Februar 2018 von Wirtschaftsminister a. D. Wolfgang Clement in Berlin mit dem TOP JOB-Siegel für herausragende Arbeitgeberqualitäten ausgezeichnet. Die vom Zentrum für Arbeitgeberattraktivität, zeag GmbH, vergebene Auszeichnung erhalten Unternehmen, die sich konsequent für eine gesunde und gleichzeitig leistungsstarke Arbeitsplatzkultur stark machen.

Die STROTHMANN Machines & Handling GmbH hat sich als Anlagenbauer mit innovativen Lösungen für Automatisierungstechnologien einen Namen gemacht. Der im ländlichen Schloß Holte-Stukenbrock in Ostwestfalen beheimatete Mittelständler zählt weltweit Topunternehmen unterschiedlichster Branchen zu seinen Auftraggebern. Attraktiv ist der Mittelständler auch für die 120 Mitarbeiter. Beim Arbeitgeberwettbewerb Top Job bescheinigte ihm die Jury, zu den besten Arbeitgebern im deutschen Mittelstand zu gehören. Die Auszeichnung wird auf Grundlage einer wissenschaftlich basierten Mitarbeiterbefragung vergeben.

Die Verleihung des Siegels löst bei dem Anlagenbauer, der ständig Fachkräfte sucht, gerade deshalb Freude aus, weil der Arbeitsmarkt im ländlichen Umfeld ein steiniges Pflaster ist. Umso schwerer wiegt da das Experten-Urteil über Strothman als moderner, attraktiver Arbeitgeber. Dabei machen allein schon die für einen weltweiten Kundenkreis entwickelten Projekte die Tätigkeit für den Mittelständler reizvoll. „Jede Maschine die wir bauen ist sozusagen ein Unikat, erläutert Christina Beckhoff, die Kaufmännische Leiterin. Dies erfordere eine komplexe und reibungsfreie Zusammenarbeit auf Augenhöhe. Die Arbeit in heterogen zusammengesetzten Projektteams ist deshalb die Regel, Kreativität dabei ebenso gefragt wie Eigenverantwortung – nicht nur in der eigenen Entwicklungsabteilung. So bezieht man etwa in Strategietreffen der Firmenspitze stets Kollegen aus allen Bereichen ein. Überhaupt wird Wert auf einen reibungslosen Informationsfluss gelegt. „Offene Kommunikation ist wichtig, weil im Sondermaschinenbau ständig Neues entwickelt wird“, erklärt Beckhoff. So organisiert man regelmäßig abteilungsübergreifende Meetings, im Intranet werden Mitarbeiter ständig auf dem Laufenden gehalten.

Sorge tragen die Ostwestfalen aber auch für die passenden Rahmenbedingungen. Flexible Arbeitszeiten gewährleisten eine ausgewogene Work-Life-Balance, zudem legt man besonderes Augenmerk auf die Mitarbeitergesundheit. Sichere und ergonomische Arbeitsplätze sind ein Muss, ein umfangreiches Gesundheitsprogramm umfasst etwa medizinische Checks, Impfungen, Massagen und Sportkurse. Sehen lassen kann sich auch das Angebot an freiwilligen Leistungen. So beteiligt man etwa Beschäftigte mit Prämien am Unternehmenserfolg, bietet eine betriebliche Altersvorsorge an und offeriert Unfallversicherungen. Selbst Jubiläen, Heiratsglück oder Nachwuchsjubel werden durch einen Obulus noch gesteigert.

Für die aktuelle „Top Job“-Runde haben sich 120 mittelständische Firmen beworben. 85 Unternehmen dürfen nun für die nächsten zwei Jahre das Siegel tragen. Insgesamt wurden 19.841 Mitarbeitende befragt, davon arbeiten rund 57 Prozent in Familienunternehmen. Unter den top Arbeitgebern befinden sich 25 nationale und 6 Weltmarktführer. Im Durchschnitt beschäftigen die Unternehmen 414 Mitarbeiter und die Frauenquote in Führungspositionen liegt bei durchschnittlich 28%.

Der Unternehmensvergleich „Top Job“

Seit 2002 arbeiten mittelständische Unternehmen mit „Top Job“ an ihren Qualitäten als Arbeitgeber. Zu dem Projekt gehört auch ein Siegel, mit dem die besten Arbeitgeber ihre Qualitäten sichtbar machen. Die Organisation obliegt der zeag GmbH – Zentrum für Arbeitgeberattraktivität mit Sitz in Konstanz am Bodensee. Die wissenschaftliche Leitung des Benchmarkings liegt in den Händen von Prof. Dr. Heike Bruch und ihrem Team vom Institut für Führung und Personalmanagement der Universität St. Gallen. Mentor des Projekts ist Bundeswirtschaftsminister a. D. Wolfgang Clement.

Der Organisator: zeag GmbH I Zentrum für Arbeitgeberattraktivität

Unter dem Dach des Zentrums für Arbeitgeberattraktivität fasst die zeag GmbH die beiden Benchmark-Projekte TOP JOB und ETHICS IN BUSINESS thematisch zusammen. zeag begleitet damit mittel-ständische Unternehmen, die auf den Gebieten Personalmanagement und unternehmerische Gesellschaftsverantwortung bereits Heraus-ragendes leisten oder mittelfristig leisten möchten.

Ansprechpartner zeag GmbH

Silke Masurat
Geschäftsführerin
Telefon: 07531 / 58485-15
E-Mail: masurat@zeag-gmbh.de
www.topjob.de

 

Leonie Hagemeister
Public Relations
Telefon: 07531 / 58485-17
E-Mail: hagemeister@zeag-gmbh.de
www.topjob.de

 

 

von links: Henning Seffers (Geschäftsführer), Christina Beckhoff (kaufmännische Leitung), Wolfgang Clement (Mentor/Wirtschaftsminister a.D.)

 

Bildquelle: zeag GmbH

ZURÜCK
VOR

Pressekontakt:
Silke Masurat
zeag GmbH - Zentrum für
Arbeitgeberattraktivität
Telefon: +49 07531 58485-10
Telefax: +49 07531 58485-11
Masurat(at)zeag-gmbh.de

Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung erfahren Sie mehr darüber.